22 Nov

Gesund ernähren – was gehört alles dazu?

Wo beginnt eigentlich genau die Verdauung?

Im Magen oder im Darm?

Im Magen, meinen jetzt sicherlich einige von euch, aber die meisten werden es besser wissen. Sie sagen, die Verdauung beginnt bereits im Mund, nämlich mit dem Abbeißen und Zerkauen der Nahrung. Ganz wichtig dabei ist eine ganz besondere Zutat, die euch einfällt, wenn ihr genau an den Moment zurückdenkt, an dem ihr eine leckere frische und sehr saftig-saure Zitrone in zwei Hälften schneidet und die eine in eure Hände nehmt, um direkt hineinzubeißen. Etwas Zitronensaft läuft euch dabei über die Hand …

Zitronen, eine halbiert, eine ganze
… und ja, jetzt bemerkt ihr die ganz besondere Zutat, die im Mund der Nahrung beigemischt wird. Es ist unser Speichel, der je nach Nahrungsbeschaffenheit extra zusammengestellt wird. Galina Schatalova hat das in ihrem Bestseller »Wir fressen uns zu Tode« anhand einer Versuchsanordnung feststellen können. Probanden wurden unterschiedliche Nahrungsquellen präsentiert, jedoch musste jeder einen Löffel voll sterilisierten feinkörnigen Sandes in seinen Mund führen. Anschließend wurde der Speichel genau untersucht. Und wirklich, wenn es sich um Fleisch, Salat, Obst etc. dreht – jedes Mal ist die Zusammensetzung etwas anders.
Es handelt sich wohl um ein äußerst komplexes System. Nahrungsmittel, unser Körper und unsere Verdauung sind anscheinend untrennbar fest aneinander gekoppelt. Na klar – unser Körper besteht schließlich zumeist genau aus den Stoffen, die er in seinen Mund gesteckt bekommt. Und genau, wie er diese Stoffe aufspalten und resorbieren kann.
Ok wenn unser Körper bereits auf visuelle (und ggf. olfaktorische) Reize reagiert, wie das Schauen auf ein saftiges Steak, das auf dem Grillrost gerade gedreht wird oder auch die berühmte Zitronenhälfte, was geschieht dann eigentlich, wenn uns eine Tablette in die Hand gegeben wird? Wir wissen, dass dort alle möglichen Nährstoffe drinnen stecken sollen. Das wird und schriftlich zugesichert. Aber kann das gesund sein?
Wie gesund sind Dinge, die man als Nahrungsersatz trinken soll? Könnte es vielleicht auch sein, dass der Ernährungsprozess bereits viel früher beginnt? Ich will jetzt nicht sagen, dass wir wieder losrennen sollen, um uns einen Hasen zu erjagen oder Beeren, Nüsse und Pilze suchen sollen, um sie danach zubereiten zu können. Obwohl man an dieser Stelle sagen darf, dass das einmal gar nicht so schlecht sein könnte, denn dann bekämen wir wieder einmal einen richtigen Bezug zu unseren Nahrungsmitteln. Zu echten Nahrungsmitteln. In unserem Nachbardorf Buch gibts ein NABU-Zentrum, in dem interessante Kurse angeboten werden, besonders geeignet für Schulklassen, z. B. vom Korn zum Brot. Ok wir mussten weder aufs Feld, noch die Ähren dreschen, aber ab dem einzelnen Korn haben wir einmal den gesamten Prozess, bis hin zum Backen im richtigen Backofen, mitgemacht. Dabei wird schon ein kleiner Bezug zur Werthaltigkeit des Produkts hergestellt.

vom Korn zum Brot, die Zubereitung von richtig echtem selbstgebackenem Brot, NABU Zentrum, Klassenfahrt

 

Gehört die Zubereitung vielleicht auch bereits dazu?

Habt ihr schon einmal ein größeres leckeres Gericht für mehrere Personen zubereitet? So mit frischem Gemüse als Grundlage? Wie war es beim Serviervorgang? Wie habt ihr selbst diese zubereiteten Nahrungsmittel wahrgenommen? Isst man eher beiläufig, unterhält sich meistens und wischt auf seinem Handy herum? Oder konzentriert und genießt man eher die leckeren Sachen?

Die Zeit

Man gönnt sich sehr viel mehr Zeit bei der Nahrungsausnahme. Und das hat wiederum einen Effekt, denn die Nahrungsaufnahme ist unserem Körper viel präsenter, als das bloße Schlucken von irgend einer homogenen fluiden Masse z. B.
Der Trend in der heutigen Zeit scheint immer mehr in die Richtung zu gehen, dass die Menschen möglichst schnell möglichst viel Energie aufnehmen können, damit sie möglichst schnell wieder zurück am Arbeitsplatz sein können. Oder besser noch, die Arbeit gar nicht erst unterbrechen zu müssen. Kann das gesund sein?
Ich habe einmal einen jungen Mann gesehen, auf einer Rolltreppe fahrend, in der einen Hand eine Pappschachtel, aus der er aß, im Ohr solch ein Bluetooth-Dingsda. Er telefonierte währenddessen. Ich denke mir, wenn er an der nächsten Fressbude vorbeikommt, hat er schon wieder Hunger, denn was hat sein Körper von der Nahrungsaufnahme eigentlich mitbekommen? Abends dann wird sich über Magendrücken beschwert. Man weiß dann auch nicht, wo das herkommen könnte 😉
Also liebe Leute, wie wäre es einmal wieder mit einem etwas größeren Zeiteinsatz für das, was uns jeden Tag stark macht? Es gibt unendlich viel Möglichkeiten, man findet sie in guten Supermärkten oder auf Wochenmärkten, immer ganz frisch und werthaltig. Und es wird für euch noch viel werthaltiger, wenn ihr euch damit auseinandersetzt und euch bewusst etwas gönnt.

gesund Kochen, gesunde Nahrungsaufnahme, die Zubereitung von Speisen
Homogene Massen, alles, was hochgradig technisch weiterverarbeitet wurde, was man nur noch schlucken muss, wo ich nichts mehr Natürliches im Mund differenzieren kann, da würde ich einfach aus den vorher genannten Gründen behaupten, das muss jetzt nicht unbedingt gut für mich und meine Umwelt sein.
Den DeutschLand-Riegel und blackbar kann man auch unterwegs verzehren. Man kann sich aber auch etwas Zeit nehmen, ein ruhigeres Plätzchen aufsuchen, gern eines mit etwas natürlichem Sonnenlicht und frischer Luft und jeden einzelnen Biss geniiiiiießen. Schöööön langsam. Immer mal dran schnuppern und dabei genüsslich das Werthaltige, was in den Riegeln steckt anschauen, im Mundraum einzeln einmal differenzieren, schön lange zerkauen und ihr werdet bemerken, dass relativ fix ein Sättigungsgefühl dabei einsetzt. »Dia machen ja satt!« haben wir schon öfters einmal gehört. Na klar – wir wollen doch eine Funktionserfüllung. Es gibt schon genug Dinge, die ich in mich hineinstopfen kann, mich jedoch nicht sättigen oder in mir sogar ein noch größeres Hungergefühl erzeugen. Werthaltiges, Natürliches, wie z. B. Vollkornbrot, wird begleitet von vielen Ballaststoffen. Ihr kennt bestimmt den Unterschied zwischen einem fluffigen Brötchen und einer Scheibe Roggenvollkornbrot? Wenn nicht, oslltet ihr das unbedingt einmal ausprobieren.

😃
Gesunde Grüße senden die Land-Snacker!

Meme zum Essen, Ernährung, gesunde oder ungesunde Ernährung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *