24 Mai

Gesättigte Fettsäuren – die richtigen tun Gutes

gesunde Ernährung, Cholesterinspiegel, LDL, HDL, Verhältnis, gesättigte Fettsäuren

Manche gesättigte Fettsäuren können den Cholesterinspiegel erhöhen.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn nicht nur das »schlechte« LDL-Cholesterin, sondern auch das »gute« HDL-Cholesterin wird erhöht. Damit wird der Cholesterinquotient verbessert (Verhältnis zwischen LDL- und HDL-Cholesterin).

gesunde Ernährung, Cholesterinspiegel, LDL, HDL, Verhältnis, gesättigte Fettsäuren

Nicht alle gesättigte Fettsäuren beeinflussen den Cholesterinspiegel. Nur drei davon tun dies: Laurinsäure, Myristinsäure und Palmitinsäure. Laurin- und Myristinsäure verbessern jedoch den Cholesterinquotienten, weil sie das HDL-Cholesterin stärker erhöhen als das LDL-Cholesterin. Ausschließlich die Palmitinsäure steigert das LDL-Cholesterin mehr als das HDL-Cholesterin.

Palmitinsäure steckt, wie der Name schon vermuten lässt, in Palmöl, aber auch in Schweineschmalz, fetter Wurst, Butter, Butterschmalz und in vielen Fast-Food-Produkten.

Empfehlenswert sind: Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen. Auch Getreide, Reis und Kartoffeln

Quellen und weiterführende Infos:

zu den offiziellen Seiten von »Zentrum der Gesundheit.de«

zu den offiziellen Seiten von »Wiado.de«

Illustration von animaxx3d · Depositphotos: Lipoprotein hoher Dichte (hdl) Farbcode: Protein-Apoa (grün), Phospholipide (orange mit blauer Kappe), Cholesterin (orange mit violetter Kappe).

Beste Grüße sendet Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.