19 Jan

Gesunde Pizza – geht das?

Heute haben wir uns einmal eine gesunde Pizza gegönnt. Eigentlich ist Pizza ja per se nicht gesund. Aber warum?

Es liegt lediglich am Teig. Den Belag kann man ja super gesund variieren. Also haben wir das Weizenmehl durch ein sehr viel höherwertiges ersetzt (1.000er), und gemischt mit einem Dinkel- und Roggen-Vollkorn-Anteil.

Pizza, eine gesunde Zubereitung, 1000er Weizenmehl, Dinkelmehl, Roggenvollkornmehl, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Gewürzen, vegan oder mit Goudakäse

Wenn Ihr solche hochwertigen Mehle nutzt, lasst den Teig einfach etwas länger gehen, damit er ähnlich fluffig, wie sonst auch wird. Die Konsistenz ist nämlich durch die Vollkornanteile etwas fester.

Schön dünn aufs Backblech gegeben, haben wir unseren Teig mit einer Mischung aus passierten Tomaten, einigen Kräutern (Oregano, Basilikum, eine kleingehackte Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer 🌿 🧂 ) bestrichen und mit dünn geschnittenen Tomatenscheiben, Zwiebeln, Gewürzgurken, frischem Brokkoli, Mais und einigen Kapern belegt. Frisch geriebenen Goudakäse (Veganer nutzen einfach ihren Käse, dann ist die gesamte Pizza vegan) darüber verteilt und ab in den Backofen damit. 30 Minuten ⏰ bei 180 °C lassen die Pizza gesund garen.

Der Vollständigkeit halber kommt hier noch eine kurze Beschreibung, wie man Pizzateig herstellt. Für 4 Personen 250 g Weizenmehl, 100 g Roggenmehl, 150 g Dinkelmehl in eine Schüssel geben. 200 ml lauwarmes Wasser 💦 und darin 1 Hefewürfel auflösen, dazu 2 TL Olivenöl in dieser Flüssigkeit verrühren, dann in die Mitte des Mehls geben und verrühren, anschließend von Hand kneten. Den Teig ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen (nicht zu weit gehen lassen 🚶‍♀️ – bis in die nöchstliegende Ortschaft genügt völlig 😃). Fertig.

Sonnige Sonntagsgrüße senden Amy, Diana & Andreas  🤚☀️🍀👍🌈😃

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *