09 Feb

Chill mal lieber Konsum!

chill' mal!

Noch schneller noch mehr! Konsum, Konsum, Konsum!

Ein Laster der hochentwickelten Industrieländer ist sicherlich die nicht gerade gesunde Ernährung. Zeitmangel lässt Menschen in Hektik Nahrung aufnehmen. Ich schreibe hier extra nicht »Essen«, denn dazu gehört ja bekanntlich Genuss.

Menschen im Alltagsstress, essen unterwegs in einer Großstadt

Dieser kann bereits bei der Zubereitung einer leckeren Speise einsetzen, wenn wir das, worauf wir Appetit haben.

Kochen in der Familie, die Zubereitung von Speisen, Mutti mit ihren Kindern

Unser Körper teilt uns mit, was er benötigt und vor Allem auch, wie viel davon, nämlich sehr viel. Aber etwas zu viel ist genetisch wahrscheinlich ein überlebenswichtiger Anker gewesen, als zu wenig. Außerdem gibt es ja da noch das wichtige Sättigungsgefühl, denn wir wollen ja nicht während des Essens gleich platzen 😉

Wenn die Strohhalmöffnung eher dem Durchmesser eines Gartenschlauchs ähnelt

Fest steht, natürliche, naturbelassene, frische, möglichst unverarbeitete Nahrungsmittel müssen oftmals gekaut werden, damit wir sie unserem Körper fachgerecht zuführen können. Also stellt Euch einmal den Verzehr eines leckeren Apfels vor. Der Biss hinein lässt frische leckere Düfte versprühen.

 

einen Apfel essen, genießen, Biss hineinEure Augen nehmen jeden Winkel der leckeren Frucht auf, damit Ihr Euren nächsten Biss richtig platzieren könnt. Eure Kiefer müssen richtig arbeiten daran. Mehrere Sinne gleichzeitig nehmen also den Verzehr wahr und das ist sehr gut so. Dieselbe Energie kann ich durch das Schlucken von Flüssigkeiten, wie Shakes, Smoothies, Limonade oder einen Biss in einen Wabbelburger zuführen. Die Frage ist, was hat dabei mein Körper eigentlich von dieser Zuführung hochenergiereicher Stoffe bemerkt? Ich denke, da sind wir uns einig, dass dabei nicht viel an Rückmeldung von unseren Sinnen kommen kann, wenn sie denn gar nicht angesprochen werden. Die Menschen werden nicht satt. Die einzige Rückmeldung, die sie in solchen Fällen erhalten, ist wahrscheinlich ein Magendrücken oder so etwas, also wirklich, wenn die inneren Organe direkt eine Warnmeldung ans Großhirn senden.

MilchShake
Habt Ihr eigentlich schon einmal bemerkt, wie groß der Durchmesser eines Strohhalms in einem Schnellrestaurant ist?

 

Na klar, die beste Technik, noch schneller und möglichst mühelos konsumieren zu können. Sich derweil berieseln lassen von Werbebotschaften und so letztendlich gar nichts von der übergroßen Energiezufuhr mitbekommen zu können. Aber kann das richtig sein?
Und auch an dieser Stelle brauchen wir wohl keine Studie zu bemühen, um zu wissen, welche Körperformen durch solche Kultur erschaffen werden.
Wir können gerade einen Trend erkennen, wonach immer mehr »Nahrungsmittel« in flüssiger Form dem Körper hinzugefügt werden soll. Mir drängt sich an dieser Stelle die zentrale Frage auf, ob die Rückmeldung des Körpers in solchen Fällen dann wahrscheinlich doch eher ein Völlegefühl sein wird, jedoch nicht das so wichtige Sättigungsgefühl.

Fest steht, gerade wenn Ihr einen DeutschLand-Riegel oder einen blackbar genießt, erhaltet Ihr von den natürlichen Inhaltsstoffen eine sehr schöne Rückmeldung. Das ist nämlich auch eine Funktionserfüllung. Es gibt heute etliche Dinge, die man konsumieren kann, von denen man sogar noch mehr Hunger bekommt. Bloß wer will das eigentlich?

Was kann eine gute Alternative sein?

Trotz Stress und Hektik im Alltag gibt es gute Alternativen. In einigen Supermärkten kann man sich zum Beispiel an Frischetheken selbst Salate mit wirklich einem reichhaltigen Angebot an weitgehend unverarbeiteten und wirklichen Lebensmitteln zusammenstellen. Vorteil: ich lade mir nicht zu viel von Dingen auf. Mein Auge ist bei der Kaufentscheidung vor dem Konsum aktiv beteiligt. So habe ich die Möglichkeit, gezielte Entscheidungen über das zu treffen, was wirklich mit bloßem Auge erkennbar ist.

Salat Bar, natürliches Essen, schnell verfügbar, eine gute Alternative, gesunde Ernährung

 

Und: Ihr müsst all diese Dinge kauen, nehmt alles mehrfach wahr und werdet nie so viel in sehr kurzer Zeit in Euch hineinschlingen, wie es homogene Massen ermöglichen. Das erreichen wir z. B. auch mit dem DeutschLand-Riegel und dem blackbar. Was ist der Vorteil der Riegelform? Ihr werdet nie eine solche Menge von verschiedenen wertvollen Zutaten mit Euch herumschleppen. Schon gar nicht in der heutigen hektischen Gesellschaft. Trotzdem könnt Ihr die Gewissheit haben, dass Ihr Eurem Körper nichts vorgaukelt, beim Genuss.

Chillen, sich Zeit nehmen, zur Nahrungsaufnahme, Frau ruht sich aus in der Mittagspause
Und ganz zum Schluss: nehmt Euch bitte Zeit. Konzentriert Euch auf das, was Ihr Eurem Körper Gutes tun möchtet. Vor dem Biss kommt der tolle Geruch, während des Bisses hört Ihr das frische Knacken.

Die Nahrungsaufnahme ist in unserem Leben zentral. Täglich müssen wir mehrfach davon Gebrauch machen, sonst würde es uns ja nicht gut gehen. Aber darum wirklich die Arbeit unterbrechen? Die Zeitung und das Handy weglegen? Ja klar!

Chillige Grüße senden

Amy, Diana & Andreas

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.