11 Aug

Mineralwasser & Co.

Mir persönlich schmeckt »Kranenburger« nicht wirklich gut. Damit meine ich Leitungs- oder Trinkwasser. Aber jetzt im Sommer ist trinken nun einmal wichtig. Wenn man 1,5 bis 2 Liter – in Abhängigkeit von der Temperatur und der körperlichen Aktivität – trinken soll, dann darf es ja auch schmecken. Also doch lieber Mineralwasser-Kästen schleppen? Und ist Mineralwasser überhaupt besser als Trinkwasser?

Grundsätzlich ist Trinkwasser in Deutschland ein sehr hochwertiges Lebensmittel – aber die Leitungen sind noch längst nicht in allen Haushalten so, wie sie sein sollten. Haben Sie sich einmal den Perlator an Ihrem Wasserhahn angesehen? Fast immer muss dieser gewechselt werden, um eine Gesundheitsgefahr auszuschließen. Und haben Sie Bleirohre in Ihrem Haus? Was sagt Ihr Wasserwerk über die momentane Qualität des Trinkwassers eigentlich?
Wissenswertes über die gesunde Ernährung, Sven-David Müller, DeutschLand-Riegel, über Wasser, wichtiges Lebensmittel, Leitungswasser
Fast immer ist es sehr gut bis hervorragend. Mineralwasser unterliegt ebenfalls sehr strengen Untersuchungen und es ist halt ein kleines bisschen besser als Trinkwasser und nicht abhängig vom Zustand von Wasserrohren, Perlatoren und es muss auch niemand beim Wasserwerk anrufen, um die Güte zu erkennen. Mineralwasser gibt es heute ohne, mit wenig und viel Kohlensäure und natürlich auch mit und ohne Aroma.

Aufsprudeln können Sie Trinkwasser natürlich auch. In jedem Falle ist reines Wasser das ideale Getränk. Prost!

Beste Grüße von Sven-David Müller

zu den offiziellen Seiten von Sven-David Müller

zu den offiziellen Seiten des Deutschen Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Diätetik e.V.

zu den offiziellen Seiten »Die Müller-Diät«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *