01 Jun

Schnelles und leckeres Spargelgericht

Spargelgericht, Essen, Rezept, Spargelbrot, Pesto, pochiertes Ei

Hier kommt einmal ein ganz besonders asgefallenes, aber ganz leicht zuzubereitendes Rezept eines leckeren Spargelgerichts

Zutaten:

Zutaten, Rezept, schnelles Spargelgericht, grüner Spargel, Brot, Eier, Tomaten, Käse, gute Laune

 

Die Fotos haben wir für Euch nur zur Kontrolle platziert. Ihr könnt jetzt überprüfen, ob der Text korrekt ist:

  • grüner Spargel
  • Brot
  • Eier
  • Tomaten
  • Käse
  • etwas Tomatenmark und Pesto
  • Prise Pfeffer + Salz
  • frische Kräuter
  • gern etwas Koriander, Chilis (alternativ Paprika rosenscharf oder fertiges Curry – je nach Geschmack, frische Kräuter zum Garnieren, wenn zur Hand)
  • gute Laune

Die Menge könnt Ihr je nach Bedarf variieren. Außer die letzte Zutat – davon benötigen wir sehr viel!

Zutaten, Rezept, schnelles Spargelgericht, grüner Spargel, Brot, Eier, Tomaten, Käse, gute Laune

grüner Spargel, Kochen

 

Hier wird der grüne Spargel abgekocht, aber Achtung – nicht zu lange kochen, denn er ist eher gar als der weiße Spargel. Wir blanchieren ihn etwas länger, das genügt völlig, denn die Garzeit verlängert sich noch durch den anschließenden kurzen Backvorgang.

Brotscheiben, Pesto, Tomatenmark

Auf die Brotscheiben gebt Ihr etwas Tomatenmark und Pesto.

grünen Spargel, Brotscheiben

Hier kommt der schwerste Teil

Die grünen Spargelstangen auf die Brotscheiben verteilen.

grünen Spargel, Brotscheiben

Dabei muss man schon präzise vorgehen, damit man selbst nicht nachher, wenn man vor dem fertigen Teller sitzt, enttäuscht ist, nur, weil die Winkelung einer Spargelstange zur genauen Krümmung der darunter befindlichen Brotscheibe, nicht genau hinkommt. Oder so.

pochierte Eier

Pochierte Eier über den Spargel geben, aber ganz vorsichtig, damit das Eigelb nicht aufplatzt und jetzt schon ausläuft. darauf freuen sich doch die meisten so sehr 😉

Wie man pochierte Eier herstellt?

Pfanne erhitzen, Öl rein, Ei draufgeben und sehr kurz von einer Seite anbraten lassen und dann einfach umdrehen und auf der anderen Seite anbraten. Das Geheimnis steckt natürlich in der Fertigkeit, die Eier so hinzubekommen, dass das Eigelb noch flüssig ist. Nicht lange herumgeschwafelt – Ihr kommt um’s Selbstprobieren nicht herum, aber um so leckerer wird’s das nächste Mal.

pochierte Eier

So könnte es aussehen 😉

Würzen

Nun bitte einfach würzen.

Am einfachsten ist es natürlich, wenn Ihr lediglich mit Salz und Pfeffer würzt. Wir schlagen gern etwas Chillis, Paprika und etwas Koriander vor. Hmmmm …

würzen mit Paprika und Chillis

Jetzt verteilt Ihr einige Tomatenscheiben darüber …

Tomatenscheiben verteilen

Tomatenscheiben verteilen

Tomatenscheiben verteilen

Sieht das nicht jetzt schon fantastisch aus?

überbacken mit Käse

Einige Käsescheiben darüber verteilen und ab damit in den Backofen. Damit man ganz viel Energie spart, könnt Ihr die Teller sehr weit oben ium Herd platzieren und nur Oberhitze auf Maximal einstellen, warten, bis es richtig zu glühen beginnt und dann sofort ausschalten. Also der Punkt muss wirklich ziemlich genau getroffen werden und sicherlich gibt es von Fabrikat zu Fabrikat, von Ökostrom, über Kohle, zu Atomstrom, auch noch Unterschiede, aber wenn sich die Scheiben zu schmilzen beginnen, dann ahlt ausschalten. Das Ganze dauert vielleicht 90 Sekunden. Danach drei Minuten warten. Die genügen völlig, damit die Hitze bis ganz nach unten vordringt und den Käse noch schick bräunt. Das ergibt dann wiederum solche schönen Röstaromen. Diese aber bitte wiederum nicht mit den Röstaromen der Fernseh-Sterneköche verwechseln. Das ist meistens schwarz und kann krebsfördernde heterozyklische aromatische Amine und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe mit sich bringen. Wir möchten eine gesunde Bräune erreichen, die um so schmackhafter und nicht bitter ist.

Kräuter, frisch, Basilikum, Oregano

Den krönenden Abschluss bilden frische Kräuter, die nicht nur immer sehr schick aussehen und duften, sondern wirklich auch noch etwas guten Geschmack in diese tolle Kreation zaubern. Wir nutzen gern Basilikum, Oregano oder auch Petersilie.

Kräuter, frisch, Basilikum, Oregano

Und so sollte es dann aussehen:leckeres Spargelgericht, Spargelessen, überbacken, mit Pesto, Tomaten, frischen Kräutern

Guten Appetit sagen

Diana & Anderas!

(Weil’s heute nicht vegan ist, fehlt Amy natürlich 😉

PS: Das Rezept sieht zeitlich etwas aufwändiger aus als es ist. Sicherlich ist es etwas Übung und auch, wenn man die Handgriffe und Abläufe schon öfter einmal getan hat, aber sehr einfach. Man denke nur daran, wie einfach eine Pizza herzustellen ist. Und an dieser Stelle haben wir bereits fertiges Brot ;-)
Der Garlipp-Spargel schmeckt uns am besten. Ihn gibt's auch geschält, das spart noch einmal wertvolle Zeit.
Und daran denken – zum Nachtisch gibt's einen leckeren und wertvollen DeutschLand-Riegel oder einen fruchtig veganen blackbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.